Navigation Menu+

Voraussetzungen

Was muss man beachten?

Die 3D-Sublimation bietet viele Vorteile, jedoch müssen ein paar Dinge beachtet werden.

Grundsätzlich kann alles gedruckt werden, was mit einem hochwertigen Drucker auf ein weißes Blatt Papier gebracht werden kann. Das heißt, Metallicfarben wie Gold oder Silber können nur simuliert werden.

  • Materialfarbe muss so weiß als möglich sein.
  • In manchen Fällen kann das Material auch naturfarben sein. Zum Beispiel, wenn nur schwarze Farbe aufgebracht werden soll. Dadurch entsteht eine bessere Deckkraft.
  • Verarbeitungstemperatur von ca. 160 Grad für 15 bis 20 Minuten. Belastung des Materiales von ca. 0.8kg/Quadratzentimeter.
  • Die Farbe Weiß kann nicht gedruckt werden. Deshalb muss bei Designs mit weißen Flächen das Material hochweiß sein.
  • Bei der Mustererstellung wird mit Digitaldruck gearbeitet. In der Serienfertigung kommt eine Offset-Druck-Variante zum Einsatz. Zwischen den beiden Systemen gibt es farbliche Abweichungen.
  • Metall, Glas und Keramik müssen vor der Verarbeitung mit einem speziellen Lack überzogen werden, in den schließlich die Farbe transferiert wird.